—Ein umfunktionierter Spielzeugkran; eine Maschine, die visuelles Ausgangsmaterial dekonstruiert und abstrakte Versionen dessen rekonstruiert. Die zu de—/rekonstruierenden Bilder werden mit einem Raster versehen und in viele Recorderelemente aufgeteilt, von denen der Farbdurchschnitt des dahinterliegenden Bildmaterials berechnet wird. Die Differenz der Farbwerte zwei angrenzender Recorderelemente bildet die Einheit, mit der die Maschine gespeist wird.

—Die Basis der Bildanalyse bildet demnach die Farbe. Da die Analyse am Bildschirm stattfindet, wurden die Befehle, die später über die Fernbedienung der Maschine umgesetzt werden in 15er Schritten angelegt, sodass sich —auf Grund des Höchstwerts innerhalb des RGB-Farbspektrums— 15 Befehle ergeben. Nach der Analyse des Ausgangsmaterials, werden die daraus erhaltenen Befehle händisch umgesetzt. Da die Befehle größtenteils zeitbasiert sind, wurden zu den Bildern Kontrollstücke erstellt, um zu überprüfen, in wie weit der analoge Charakter der Umsetzung das Resultat beeinflusst.

0–15 // 3 Sekunden nach oben; 16–30 // 5 Sekunden nach unten links; 31–45 // zum rechten Bildrand; 46–60 // 2 Sekunden nach oben links; 61–75 // 4 Sekunden nach rechts, 2 Sekunden nach unten 76–90 // Kreis linksherum; 91–105 // 2 Sekunden nach links; 106–120 // 5 Sekunden links, 5 Sekunden nach rechts; 121–135 // zum unteren Bildrand; 136–150 // Quadrat, zu allen Seiten 2 Sekunden; 151–165 // 2 Sekunden nach links, 5 Sekunden nach oben; 166–180 // zum unteren, dann zum oberen Bildrand; 181–195 // 4 Sekunden nach rechts; 196–210 // 7 Sekunden nach unten rechts; 211-225 // zu allen Bildrändern: oben, unten, rechts, links